Cliniclave 45 Installation in Papua Neu Guinea | MELAG

Kontakt

MELAG Medizintechnik GmbH & Co. KG
Geneststraße 6 -10
10829 Berlin
T +49 30 75 79 11-0
F +49 30 75 79 11-99
info@melag.de

Einkauf

Cliniclave 45 Installation in Papua Neu Guinea

30.03.2020

Ian Hopkins, MELAG Produktmanager bei Biomedex in Australien, reiste kürzlich nach Papua-Neuguinea, um die Installation eines MELAG Cliniclave 45 Sterilisators in einem brandneuen Krankenhaus abzuschließen.

Das von der australischen Regierung finanzierte neue Krankenhaus wurde gebaut, um zu verhindern, dass Menschen mit Tuberkulose nach Australien reisen, um sich dort behandeln zu lassen. Gegenwärtig reisen viele Tuberkulosepatienten in Papua Neu Guinea zur Behandlung auf die australischen Torres-Strait-Inseln und die Donnerstagsinsel, was das Risiko einer TB-Übertragung in Australien erhöht.

Die Reise nach Papua New Guinea

Nachdem Ian Hopkins denselben Groß-Autoklaven bereits auf einer abgelegenen Salomon-Insel installiert hatte, war er bereit für dieses Abenteuer. "Zuerst wurde mir gesagt, dass die Gegend so abgelegen sei, dass man einen krokodilverseuchten Fluss hinauffahren müsse, um dorthin zu gelangen, und dass die Moskitos unerträglich seien," sagte Ian. "Es stellte sich heraus, dass es nicht ganz so war, aber ich musste mein ganzes Bettzeug, Essen, Werkzeug und Toilettenartikel in einem Rucksack mitnehmen - dies war keine Reise mit einem Koffer, den man bequem rollen kann!

Bei seiner Ankunft in Port Moresby wurde Ian von seinem Führer, einem einheimischen biomedizinischen Ingenieur, begrüßt, der ihn mit einem Leichtflugzeug zur nahe gelegenen Insel Daru begleitete. "Wir mussten auf Daru übernachten, weil die See zu rau war, um zum Festland zurückzukehren, wo das Krankenhaus liegt", sagte Ian. "Aber am nächsten Morgen machten wir uns auf eine angenehme Bootsfahrt; das Meer war so glatt, dass es etwa die Hälfte der üblichen Zeit dauerte!

Getting the job done

Die beiden stiegen auf einen aus Paletten bestehenden Steg und halfen beim Entladen des Bootes. "Hier sind alle Hände an Deck", sagte Ian. "Es war ähnlich wie auf jeder anderen Baustelle, außer dass wir in einem gemächlicheren Tempo gearbeitet haben.

Da Strom und Wasserabfluss für die Cliniclave-Installation noch nicht bereit waren, bestand Ians erste Aufgabe darin, den Bauherrn zu finden und seinen Fall zu vertreten. Da er nur zwei Tage im Krankenhaus war, war das Timing wichtig. "Am zweiten Nachmittag lief die Einheit mit der Effizienz, die wir von MELAG kennen", sagte Ian. "Ich habe die Testzyklen abgeschlossen, die Leistungen überprüft und die Arbeit war abgeschlossen."

Das Abenteuer ist noch nicht zuende

Nach einer letzten Nacht im Krankenhaus bereitete sich Ian darauf vor, sich zunächst mit dem Boot nach Daru und dann mit dem Flugzeug nach Port Moresby zu begeben. "Flüge, die selten pünktlich ablaufen und Fahrten mit kleinen Booten zu buchen, wird leicht zur Geduldsprobe", sagte Ian. "Sie müssen sich darauf verlassen, dass die Einheimischen ein Hotel auf Daru finden - das bei Google nicht existiert!

Ausblick in die Zukunft

Der Versuch, an diesen abgelegenen Ort zu reisen und den Cliniclave 45 persönlich zu installieren, ist für Biomedex eine gute Gelegenheit, ein bevorzugter Lieferant für anstehende Projekte zu werden - die, wie Ian versprochen wurde, nicht so weit entfernt sind! "Die örtlichen Gesundheitsbehörden waren beeindruckt und informierten mich, dass weitere sechs Projekte in Planung sind", sagte Ian. "Obwohl sie wahrscheinlich leichter zu erreichen sein werden, wollen wir den biomedizinischen Ingenieur, mit dem ich gereist bin, ausbilden, damit wir auch dort einen lokalen Spezialisten haben.

Die Reise war hart - und es dauerte sechs Tage, um einen normalerweise eintägigen Job zu erledigen - aber die Erfahrung war es wert. "Wenn ich sehe, wie die Dorfbewohner leben und arbeiten, weiß ich zu schätzen, was ich habe", sagte er. "Die Moskitos sind schrecklich, Essen gibt es soviel, wie man gerade tragen kann, und das Leben ist sehr einfach, aber was für eine tolle Reise", sagte er.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiter besuchen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und Facebook-Pixel zu.
Weitere Informationen hier |